HB90BERO – ein gefragtes Rufzeichen

Die Jubiläumsaktivität der Möischterer Funkamateure war ein voller Erfolg. Während drei Monaten – von Mai bis Juli 2021 – funkten die neun in der Gemeinde Beromünster wohnhaften YLs und OMs mit diesem speziellen Rufzeichen in die weite Welt hinaus. Sie erinnerten damit daran, dass vor genau 90 Jahren, am 11. Juni 1931, der Landessender seinen Betrieb aufnahm.

Das Interesse an H-B-Neun-Null-BERO war enorm. Sobald eine Möischterer Station QRV ging und ihr Rufzeichen nannte, entstanden sofort regelrechte Pile-Ups. Vom ersten bis zum letzten Tag wurden Verbindungen hergestellt; in Sprechfunk, Telegrafie, Digimodes, direkt und über QO-100. In den drei Monaten kamen 6’397 Verbindungen zustande; mit total 5’058 verschiedenen Calls, davon 247 HB-Stationen. Mit insgesamt 97 DXCC-Ländern auf sämtlichen Weltkontinenten wurde Kontakt aufgenommen. Die weiteste Verbindung in Telegrafie gelang HB9CNV «Funki» über knapp 19’000km nach Neuseeland. Am weitesten mittels Sprechfunk kam HB9GNP Gabriela über knapp 12’000km bis nach Chile. Immer wieder kamen auch schöne und längere Unterhaltungen zustande. Der Landessender ist unter den Funkamateuren insbesondere in Mitteleuropa nach wie vor sehr bekannt. Es ist erstaunlich, wieviele von ihnen in irgendeiner Form an der Planung, den immer wieder durchgeführten Sanierungen und letztlich dem Betrieb beteiligt waren. Offensichtlich stehen auch heute noch alte Röhrenradios mit der prominenten Stationsbezeichnung «Beromünster» in vielen europäischen Stuben! Künftig hängt nun in vielen Funkstationen dieser Welt auch eine Karte von HB90BERO aus Möischter.

Ganz herzlichen Dank an die USKA und im Speziellen die Sektion Luzern HB9LU für die organisatorische und administrative Unterstützung bei unserer Aktivität.
HB9GWS Markus Stocker

Print Friendly, PDF & Email

No comments yet

Comments are closed

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.