Technik

80 Jahre Magnetbandaufzeichnung Sonderausstellung im Museum ENTER in Solothurn

Am 1. Dezember eröffnete  das Museum ENTER in Solothurn die Sonderausstellung  80 Jahre Magnetaufzeichnung,  die noch bis März 2016 zu sehen ist.

Herr Kunz, einer der beiden Direktoren des Museums, erklärte vor etwa 70 geladenen Gästen die Wirkungsweise der magnetischen Tonaufzeichnung und deren Entwicklung  in einem interessanten Vortrag. Angefangen vom ersten, kaum brauchbaren Gerät von Valdemar Poulsen um 1900. Es wurde erstmals an der Weltausstellung in Paris gezeigt. Mangels Verstärkungsmöglichkeit wurde es nicht weiterentwickelt.

Das erste wirklich brauchbare Tonbandgerät für Radiostudios wurde von der Firma Lorenz nach dem Prinzip von Carl Stille  gebaut. Es war ein richtiges Schwergewicht und wurde auf einem Lastwagen moniert.  Eingesetzt wurde es u. A. an der Olympiade 1936.

Auch die Studios der Schweiz besassen solche Geräte. Hr. Kunz hat in vielen Stunden Arbeit aus drei Geräten wieder ein funktionsfähiges Ausstellungsstück zusammengestellt. Erstaunlich war die gute Tonqualität, obwohl das 5mm breite Stahlband nur max. 5500 Hz aufzeichnen konnte. Dafür beträgt bei einer Bandgeschwindigkeit vom 2m/Sek. der Rauschabstand beachtliche 45 dB. Eine Rolle mit 2700m Band wiegt etwa 50 kg. Zu hören war die Reportage eines Eishokeyspiels in französischer Sprache.

Wer mehr über die Entwicklung der Magnetaufzeichnung, auch für Computerdaten, erfahren möchte wird von einem Besuch der Ausstellung im ENTER begeistert sein.

Das Bild zeigt den Direktor und Restaurator vom Lorenz Tonbandgerät, Hr. Felix Kunz,  beim Abspielen der Reportage am restaurierten Studiogerät.

Bild: R. Schmitt  mit freundlicher Genehmigung von Hr. Kunz

ex-HB9LU 2m nun als OM0OVQ QRV in der Slowakei

An der 62 GV vom 18.1.2013 hat die Versammlung den Antrag von HB3YUQ gut geheißen, das
alte 2m Relais an die Slowaken zu verschenken.
In der Zwischenzeit haben Hans Peter HB9BXE und René HB9BQI das komplette Relais den
Funkamateure von Bratislava an der HAM-Radio in Friedrichshafen übergeben.
Das Relais wurde von den Slowakischen Funkamateure umgebaut und auf dem Berg Velka
Javorina, im Fernsehturm von „Towercom, a.s. Cesta na Kamzík 14, 831 01 Bratislava, Slovak
Republic“ in Betrieb genommen. MH Loc: JN88uu http://www.towercom.sk/en/firmy.php
Vlado OM1HI , bedankt sich im Namen der Slovak Amateur Radio Association (SARA) für die
Schenkung des kompletten Repeaters von HB9LU. Gemäss Feedback an Hans Peter
funktioniert der Repeater perfekt.

Image1

Image2

Bericht Antennebautag

Antennen-Bautag vom 13. Juni 2015

Jagdhütte, zwei Partyzelte, Festbänke, Grill. Funkamateure in Dolce-far-niente-Laune? In guter Laune schon, aber voll Arbeitseifer.

Bei prächtigem Sommerwetter mit bester Aussicht auf die Alpen und auf das Mittelland trafen sich am Samstag, 13. Juni 2015,  HB9LU-Funkamateure zum Antennen-Bautag, den Hanspeter HB9BXE initiiert hatte. Alles Material für die 4-Band-Coaxial-Trap-GP war von Hanspeter vorbereitet worden. Astrid HB9ENU und Michael HB9ENZ stellten zwei Partyzelte als Schattenspender und mehrere Festbänke zur Verfügung.  Herzlichen Dank! Beides wurde sehr geschätzt und war nötig, nahmen doch 26 OM und XYL’s an diesem besonderen Anlass teil.

Jeder Teilnehmer konnte sich mit dem benötigten Material bedienen. An einem Stamm hatte Hanspeter HB9BXE die Antenne vorgängig vorgestellt. Auch eine Baumappe war vorhanden. Die fertigen Antennen mass Rene HB9BQI aus und Hanspeter HB9BXE  testete sie sogleich. Im RBN wurden die Resultate online mitverfolgt.

Antennen-Messtag vom 11. Juli in Malters

Diejenigen, die mit der Antenne noch nicht ganz fertig geworden waren, bot sich am Samstag, 11. Juli,  nochmals die Gelegenheit die Antenne in Malters zu testen. Rene HB9BQI baute im HB9LU-Lager einen Antennenmessplatz auf. Sechs Mitglieder ergriffen das Angebot,  ihre Antenne auszumessen und zu optimieren.  Bei schönstem Sommerwetter konnten alle anfallenden Abgleicharbeiten ausgeführt werden. Es zeigte sich, dass alle Antennen auf 30m etwas zu kurz waren und im Mittel etwa 8cm verlängert werden mussten.

Johann  HB9JCB  bedankte sich auf ganz besondere Weise und schenkte jedem Teilnehmer ein Glas Honig. Besten Dank! Es war ein interessanter Nachmittag.

Bilder vom Antennenbautag gibt es auf der homepage von Beat HB9THJ. Die Fotos hat Yvonne HB9ENY gemacht.

Bericht: Christine HB9BQW + Foto von René HB9BQI

 

Antennenbau_2

Antennenbau_1

 

Antennenmesstag vom 11.Juli 2015 in Malters

Liebe Mitglieder
Wie ich bereits am Antennenbautag vom 13.Juni angekündigt habe, können am Samstag 11.Juli die Antennen genau abgeglichen und ausgemessen werden. Alle die gerne ihre Antenne optimieren möchten, haben im Lager Malters ab ca. 13:00 dazu Gelegenheit. Wer sonst eine Antenne ausmessen oder optimieren möchte, kann sie ebenfalls mitbringen.
Es steht ein Messplatz und ein Analyser bis 150MHz bereit.

Ich hoffe, dass viele von der Gelegenheit Gebrauch machen und wäre froh um eine Anmeldung auf der Website unter KW-TM.
Bitte Handwerkzeug und ev. Lötkolben mitnehmen.
Angefügt findet ihr eine Map von Malters und den Standort des Lagers HB9LU.

73 de Rene HB9BQI
KW-TM

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.