Technik

Kampf gegen die Werbung mit Pi-hole

Hier mal etwas nicht Funkspetzifisches.

Kürzlich hat mich ein Kollege auf ein OpenSource Projekt aufmerksam gemacht welches dem Internet Benutzer das Leben leichter macht. Pi-Hole => https://pi-hole.net/
Da ich seit ich mir einen Virus über ein Werbe-Java-Applet eingefangen hab Werbung gar nicht mehr mag und mit dem Ad-Blocker in Chrome nur Mässig zufrieden war hab ich mir das genauer angeschaut.

Dazu hab ich mein altes unbenutztes Raspberry 2 rausgekramt. Neues Raspian runtergeladen und auf die SD Karte kopiert und 1 Befehlt später war schon alles Installiert. Nach erfolgreichem Test den DNS auf dem Router umkonfiguriert und ab damit in den Serverschrank.

Wie funktioniert das ganze? Das Pi-hole dient als DNS Server, versucht nun eine Webseite eine Werbeanzeige aus dem Internet nachzuladen wird dies vom System mittels einer Blacklist unterbunden. Über google findet man auch weitere Blacklists für diverse Sparten der „Belästigung“ welche man manuell hinzufügen kann sofern die bereits mitgelieferten Listen nicht ausreichend sind.

Das System läuft nun seit 2 Wochen und bietet einige Vorteile. Das die Werbung nicht mehr da ist ist nur einer der Vorteile. Da die Werbung auf dem DNS rausgefiltert wird müssen auch weniger Daten geladen werden, die Webseiten laden schneller, auf dem Smartphone merkt man das am Besten.

Installationsanleitung Raspbian: https://thepi.io/how-to-install-raspbian-on-the-raspberry-pi/
Installationsanleitung Pi-hole: https://pi-hole.net/

Bitte nicht stören

Bitte nicht stören.
Funkamateure kennen sich mit dieser Thematik aus, sicher aber noch nicht alle Besucher unserer Webseite.
Im Internet und in den Geschäften im Ausland wimmelt es nur gerade so von interessanten Angeboten für drahtlose Geräte (z. B. Drohnen, ferngesteuerte Spielzeuge, Telefone). All diese Geräte verwenden Frequenzen, um miteinander oder mit ihrer Basis zu kommunizieren. Nutzen die Geräte Frequenzen, die ihnen nicht zugewiesen sind, kann es zu Störungen kommen. Das Video des BAKOM zeigt Ihnen, worauf Sie beim Kauf solcher Geräte achten müssen.

https://youtu.be/xjtSMyJMlAo
https://www.bakom.admin.ch/bitte-nicht-stoeren

Quelle BAKOM

XLX-Multiprotocol Gateway Server

XLX-Multiprotocol Gateway Server
Es gibt beim D-Star Relais Sonnenberg HB9LU_B eine Änderung.

Seit dem 15. November 2017 sind die D-Star Relais HB9LU und HB9RF fix mit XLX-Gateway-Server ‚XLX229 D‘ verbunden.
Dieser neue ‚XLX Multiprotocol Gateway Reflector‘ wurde im Herbst 2017 in Betrieb genommen.

Auf den Seiten von SWISS-ARTG sind erste Informationen zu finden. Die Erstellung eines Dokumentes ist in Vorbereitung.
http://www.swiss-artg.ch/index.php?id=78#c352

Für den normalen User ändert sich vorerst nichts. Die D-Star Relais HB9LU resp. HB9RF können weiterhin mit dem DCS003B verbunden werden.
Nach einer Leerlaufzeit von 10 Minuten schaltet D-Star HB9LU resp. HB9RF automatisch wieder auf den XLX229 D Reflector zurück.

Mit einem Hotspot kann der XLX-Server direkt verbunden werden.
Hierbei kann für eine Verbindung zum XLX229 der Befehl ‚DCS229DL‘ resp. ‚XRF229DL‘ oder ‚REF229DL‘ benutzt werden.
Als Connect kann XLX229DL nicht verwendet werden.

Es gibt (noch) kein XLX-Hostfile.
Achtung: Für den Hotspot müssen die entsprechenden Einträge im Hostfile des Hotspots eingetragen sein. Mehr dazu etwas später.

Bereits am XLX229 angeschlossen sind:
HB9RF_B
HB9LU_B
HB9W_B
HB9HD_C
HB9EAS_B
HB9ZRH_C

Weitere D-Star Relaisbetreiber werden zu einem späteren Zeitpunkt umstellen.
Interessantes ist auch unter http://ham-dstar.at/ von HB3YZE über D-Star zu lesen.

Vy 73 de HB9THJ Beat

Bericht DMR Workshop

Am Freitag 9.Juni 2017 fand im Restaurant Schnitz und Gwunder in Steinhausen der Zentralschweizer DMR Workshop statt.
Organisiert wurde dieser durch HB9CF mit HB3YCD.
Die zahlreichen Teilnehmer hörten den sehr kompetenten Referenten HB9TQJ Philipp, und HB9FEF Beni sehr Interessiert zu.
Sie waren sehr fachkundig und brachten einige Geräte auch gleich mit.
Der ganze Abend war sehr kurzweilig. Viele Erfahrungen untereinander wurden ausgetauscht,Kurz ein paar Stichworte über den Inhalt des Abends

+++
Vorstellung was ist DMR

Weltweiter Standard
>20 Hersteller von Endgeräte
Gute Sprachqualität
Gute Akku Laufzeit
Optimierte Nutzung der Bandbreiter

– Da die Geräte für den Profibereich gebaut werden sind sie nicht primär auf Bedürfnisse des AFU ausgelegt.

Neu gibt es mehr Möglichkeiten Anpassungen für den Amateurfunk einzubringen.

TDMA Verfahren bei DMR
-> Zeitschlitzverfahren.
Zwei Zeitschlitze erlauben zwei simplex Gespräche gleichzeitig auf der Selben QRG.
Repeater senden regelmässig ein Sync Packet
Viele Metadaten wie beim Mobilphone werden mit gesendet.

Das Relais trennt die Zeitschlitze und ordnet sie zu.
Timing ist sehr wichtig da dieser Zeitschlitz nur 2ms gross ist.

2008 erste Versuche mit DMR durch Mitglieder von HB9F und HB9BO
2011 DMR Relais HB9F Rothorn, HB9F Schilthorn
2012 erster DMR Master betrieben durch HB9F und HB9BO
2013-2017 schnelles Wachstum

In der Schweiz sind aktuell 78 Repeater registriert
Die Mehrheit der Repeater sind zur Zeit mit Brandmeister (BM) verbunden.

SwissDMR
Betreibt den Schweizer BM Master (Server). Dieser ist bei Infomaniac gehostet.
SwissDMR Admin Team besteht aus HB9STJ Cyrill, HB9FEF Beni, HB9FND Alex, HB9TQJ Philipp, HB9DUU Christian

Vorstellung des BM System
+ offen
+ pragmatisches Konzept
+ state of the art Technologie, Mix aus proprietärem Protokoll und bewährten Lösungen, modernes User Interface
+ sehr innovatives und motiviertes Entwicklerteam
+ stabil, zuverlässig
+ skalierbar
+ günstig
+ dezentrale Struktur
+ Weitgehendes Selbstbestimmungsrecht der Relaisbetreiber und Benutzer
– Offenheit birgt Risiko mangelnder Regulierungsmöglichkeiten.

Webinterface
Brandmeister Hoseline Streaming –> Mithören von QSO

Codeplugs sind auf Endgeräte bezogene Programmierblöcke (dmr.zone)

Time Slot (TS) 1 international

Time Slot 2 regionale

Mit welchem TS der Repeater verbunden ist, kann durch SMS Abfrage (mit DMR Gerät) rpt 262994  abgerufen werden.

Die Verwaltung der User IDs liegen Weltweit auf zwei Server.
Einer in der USA und einer bei HB9SDB
Beide Server werden jeweils untereinander Synchronisiert.
Herzliches Dankeschön auch an Rolf HB9SDB für die Verwaltung und Administration dieser Datenbank.

Grosses Dankeschön an HB9TQJ und HB9FEF für die Einführung in die DMR Welt, und die Organisatoren für die Durchführung dieses Anlasses.

Vy 73 de Beat, HB9THJ

 [oqeygallery id=14]
Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.