Sota

HB9RYV Peter Ens aktiviert mehrere Sota-Gipfel auf Island

(SOTA Erstaktivierungen in TF mit Hilfe der HB9LU-Morsegruppe – eine Aktivator Geschichte 🙂

Island hat hunderte von Berge (bei uns in der CH eher Hügel genannt) – geschätzte 90% sind noch nicht aktiviert. Im Jahr 2017 war ich zum dritten Mal in Island, kurz vorher wurde ich vom SOTA Virus befallen 🙂 Meine vier „MUST-DO“ Berge in TF waren damals : Mælifell – TF/SL-150, Hekla – TF/SL-010, Kirkjufell Eyrarsveit – TF/SN-056und Snæfellsjökull – TF/SN-001. Alle habe ich, ausser dem Snæfellsjökull, aktiviert – der hat im Sommer zu viele Spalten und wird dann nicht mal von den Einheimischen bestiegen – im Winter ist er leicht begehbar.

Dieses Jahr wollte ich wieder einige Erstaktivierungen machen und natürlich die Kollegen der HB9LU-Morsegruppe mit einbeziehen.Nach der Quarantäne war der erste Berg vor der Haustüre in Seydisfjördur der Stafdalsfell – TF/AL-196, den ich im 2017 erstaktiviert hatte – der war einfach. Tage vorher wollte ich den Sönghofsfjall – TF/AL-243 aktivieren, bin aber 400 Meter vor dem Gipfel vor zwei ca. 70 Meter hohen,quasi senkrechten Felswänden gestanden – das war mir zu heiss und ich bin wieder runter – Gesundheit und Sicherheit „first“.

Weiter Richtung Bakkagerdi – kenne ich von früher – sehr schöne Gegend und viele SOTA-Berge. Am 28. August habe ich mir den Sönghofsfjall – TF/AL-243 als Ziel gesetzt – sah sehr einfach aus – aber wieso die Distanzauf SOTA-Goat so weit war, merkte ich erst später. Also hoch und bei der ersten Anhöhe kam weiter hinten noch eine – diesesSpiel wiederholte sich einige male – Hügel hinter Hügel bis endlich der Gipfel erreicht war. Verschwitzt und erleichtertsetzte ich eine WApp-Meldung an die Morsegruppe ab – ich bin oben :)Aufbau der Antenne (20 Meter EFHW mit dem Fuchskreis HB9LU-HB9BXE) und eine saubere CW-Frequenz gesucht und eine WApp mitder CW-Frequenz abgesetzt. Hans-Peter, HB9BXE war der erste Kontakt, nachhher HB9CQB, HB9DBM, HB9EGA und HB9BPH.
Nachher ein Spotting auf SSB – ganz Europa und eine Station aus Colorado war da – 19 Kontakte – alle mit 20 Watt.

Am 30. August war ich ganz im NO von Island – eine für mich noch unbekannte Gegend. Aktivierung Fagradalsfjöll – TF/AL-225.CW Verbindung mit HB9BXE, HB9BPH, DL1FU und G4OBK – der Rest in SSB – total 15 QSO’s.

Weiter im NO von Island – eine Störung des Erdmagnetfeldes war extrem bemerkbar. Aktivierung (31.Aug.) Heiðarfjall – TF/AL-280, nurzwei Kontakte : Portugal in SSB auf 20 Meter und Heinz, HB9BHP auf 30 Meter in CW waren machbar – Erstaktivierung ok – aber Null Punkte.

Ganz im NO aktivierung (1. Sept.) von Viðarfjall – TF/AL-273 – 5 QSO’s in SSB. Billi,TF5B, den ich einen Tag später in Akureyribesuchte, wunderte sich, dass ich doch 5 SSB Verbindungen hatte – er macht „nur“ FT8 und hatte an diesem Tag nur 15 Verbindungen,normalerweise hat er x-fach mehr Kontakte.

Später (5. Sept.) traf ich Yngvi, TF3Y und bestieg mit ihm den Mt.Esja, den Hausberg von Reykjavik. Eine 16 Km Tour die es“in sich hatte“ – 4 Std. hoch mit Klettern, 3 Std. runter – sehr anstrengend – aber eine super Aussicht. Mein Herzberg, der Vulkan Hekla, der jeden Moment „in die Luft gehen kann“ war auch sichtbar – nebst dutzenden anderer SOTA-Hügel.

Am Vorabend war ich auf dem Úlfarsfell – TF/SV-041 – hatte aber nur 3 Verbindungen auf 431.000 MHz mit „lokalen HAM’s“- also auch null Punkte – egal – ein super Sonnenuntergang über Reykjavik entschädigte für die Strapaze !

Weiter Richtung Snæfellsnes – leider aber schlechtes Wetter und tiefe Temperaturen. Da der TF/SN-001 schon durch einen
„Einheimischen“ aktiviert wurde und eine Besteigung im Herbst exterm gefährlich ist – nehme ich den Nachbarsberg.Am 9.September bestieg ich den Sandkúlur – TF/SN-021 und hatte eine erfolgreiche Erstaktivierung bei minus 2 Grad. 10 Verbindungen – Kalifornien und Washington-State nebst vielen Europäern brachten mir 4 Punkte – eigentlich viel zu leichtgegen die 6 Punkte des Esja 🙂

Ich sitze nun in Vik im Süden und hätte noch einiges vor – aber das Wetter spielt nicht so mit – schauen wir was noch gehtund hoffe noch auf ein paar CW-QSOs mit der Morsegruppe …

73, Peter, TF/HB9RYV

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.