Satelliten

Satellit mit Kurzwellentransponder „Update“

Update zu Satellit mit Kurzwellentransponder
Der von der Chinesischen CAMSAT geplanter Kurzwellensatellit CAS-7A ist ebenfalls indirekt Opfer von Covid-19 geworden.
Am 15.09. wurde der Start von der Amateurfunkgemeinde sehnlichst erwartet. Tagelang hat man jedoch aus dem Reich der Mitte keine Neuigkeiten darüber erfahren.
Nun hat sich der Projektleiter Alan Kung, BA1DU, sich bei der ARRL dazu geäussert.
http://www.arrl.org/news/chinese-amateur-radio-satellite-launches-delayed

Daraus ist zu entnehmen, dass der Start von CAS-7A auf Mai 2021, und derjenige von CAS-5A auf Juni 2021 verschoben wurde. Interessant: Wie CAS-7A wird auch CAS-5A (unter Anderem) über einen Kurzwellentransponder verfügen.

Somit müssen wir eine weitere Verschiebung dieses Projekts zur Kenntnis nehmen. Die Hoffnung stirbt aber zu Letzt, und so drücken wir die Daumen für einen erfolgreichen Start Mitte 2021.

Satellit mit Kurzwellentransponder kurz vor dem Start

Die CAMSAT hat im Frühling angekündigt, dass mehrere Amateurfunksatelliten am 15.09. gestartet werden sollen. Darunter ist auch ein Satellit, welcher ein reiner Kurzwellen-Transponder an Bord hat. Dies gab es schon lange nicht mehr und Erfahrungen darüber sind wenig dokumentiert.

Wie bei den chinesischen Raumfahrtmissionen üblich, werden neue Informationen erst nach dem geplanten Starttermin veröffentlicht.

In meinem aktuellen Blogbeitrag gehe ich etwas näher auf dieses Thema ein.

Sonnenaktivität beinflusst unsere Funkausbreitung

Kurzwellenfreunde unter uns wissen bestimmt wie die Sonnenaktivität unsere Ausbreitungsbedingungen verändern. Auch dass es einen Sonnenzyklus der Aktivitäten gibt.
Über das Newsletter von Digitec bin ich auf den Link der NASA gekommen. Das Solar Dynamics Obersvatory (SDO) kreist seit 10 Jahren um die Sonne. Die grosse Datenmenge an Bilder wurden in einem Youtube Video innerhalb einer Stunde zusammengefasst.
Viel Interessanter für unser Funkhobby ist allerdings der Kommentar im Newsletter von heliotime.org. Roussis schreibt da. „Habe dies mit einem Freund im Rahmen eines Hochschulprojektes entwickelt. In der Visualisierung werden mit einem Algorithmus die über 20 Millionen Datensätze verwertet um der Graphen innert einiger Millisekunden zu bilden. Die Granularität des Graphen ändert sich beim zoomen.
Beim anwählen eines Events wird dann das dazugehörige Bild über die Helioviewer API des NASA abgerufen 🙂
Viel Spass beim ausprobieren :)“

Satelliten-News von der Montagsrunde HB9LU

RS-44
Seit ein paar Wochen ist auf dem russischen Satelliten RS-44 der Linear-Transponder aktiviert worden. Mit einer Orbithöhe von 1175×1511 km fliegt er zeitweise höher als AO-7 (und auch höher als 90% der übrigen Amateurfunksatelliten) und ermöglicht dadurch sehr schöne DX-Kontakte. Zum Beispiel wäre ein kurzes DX-Fenster nach Alaska fast täglich offen. Mal schauen, wer es aus HB9 schafft und eine Station in Alaska über RS-44 arbeitet.
Hier die QRG des invertierten Lineartransponders:
Uplink: 145.965 MHz +/- 30 kHz
Downlink: 435.640 MHz +/- 30 kHz
Link: https://amsat-uk.org/2020/04/30/dosaaf-85-rs-44-amateur-radio-transponder-activated/

AO-27
Der Satellit wurde 1993 gestartet und war viele Jahre einer der begehrtesten FM-Satelliten. Anfang des neuen Millenniums ist der Satellit ausgefallen. 2012 versuchte man ihn erfolglos zu reaktivieren.
Vor ein paar Tagen ist es gelungen, den Satelliten jeweils wieder für eine kurze Zeit zu reaktivieren. Die Kontrollstationen versuchen nun heraus zu finden, wie man den Satelliten für längere Zeit der Satelliten-Gemeinde wieder zur Verfügung stellen kann.
Uplink: 145.850 MHz FM
Downlink: 436.795 MHz FM

Roman, HB9HCF, regelmässig aus der Antarktis QRV:
Unter DP0GVN nimmt Roman regelmässig (jeden zweiten Sonntag) an der Schweizer Satelliten Runde über QO-100 teil. Unter normalen Umständen wird Roman auf QO-100 mit einem grossen Pile-Up eingedeckt. Unter dem „Schutz“ der Schweizer Satellitenrunde kommen wir in den Genuss, seinen hochinteressanten und spannenden Ausführungen zu zuhören. Ob es um Auroras geht, oder die Pinguin Kolonie, wissenschaftliche Experimente oder sogar die WSPR-Bake: Sehr verständlich, kompetent und mit grosser Geduld gibt Roman Auskunft. Mit der Wintersonnenwende ist nun auch die fast ewige Nacht in der Antarktis eingekehrt.
Die Schweizer Satellitenrunde findet jeden Sonntag über QO-100 auf 10489740 MHz um 21:00 HBT statt.
Wer noch nicht über ein Empfangsequipment verfügt, kann auch über einen der Web SDR zuhören. z.B. jener des BATC: https://eshail.batc.org.uk/nb/

Vor ein paar Wochen habe ich mit einem Blog gestartet, bei dem es sich vor allem um den Themenbereich Amateurfunk über Satellit dreht. Wer Interesse hat, ein paar Hintergründe näher kennen zu lernen ist herzlich eingeladen: https://www.michi-dani.ch/amateurfunk/amateurfunk/

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.