Kurzwelle

Medium Wave: Offset Atlas

Hallo – jetzt ist der „Medium Wave Offset Atlas“ mit 9kHz Kanälen fertig und kann kostenlos heruntergeladen werden unter: https://dk8ok.org/2021/02/02/medium-wave-offset-atlas-all-9-khz-channels-plus-vlf-longwave-24-hours/ Wie sein 10-kHz-Bruder enthält er die Screenshots der Spektrogramme jedes Kanals über 24 Stunden, Empfang in Deutschland am 19. Januar 2021, innerhalb eines Fensters von 50 Hz.
Einige seltsame Kanäle waren ebenfalls enthalten. Um die tatsächlichen Offsets auf einen Millihertz-Bereich zu bringen, habe ich den neuen FDM-S3 mit OXCO / GNSS-Steuerung verwendet, der genaue und stabile Frequenzen garantiert. Von einer Aufnahme nur zwei Tage später fügte ich auf die gleiche Weise auch einige Frequenzstandard- und Zeitsignalstationen sowie alle langwelligen Sendekanäle (Mongolei!) Hinzu.
Der Zweck dieses nun ziemlich vollständigen „Atlas“ ist es, einen Überblick darüber zu haben, was allgemein an meinem Standort und mit einer professionellen omnidirektionalen vertikalen Dipolantenne empfangen werden kann; und um Offsets genau zu messen.
Mit einer Systemverstärkung von etwa 70 dB im Vergleich zu einem 10 kHz breiten Kanal waren bereits Stationen aus Hawaii, Laos, Swasiland usw. identifiziert worden, z. nach ihren Zeiten für das An- oder Abmelden sowie Ein- und Ausblenden. Zusätzliche spezifische Offsets erhöhen den Spaß weiter – siehe Offset-Liste der unverzichtbaren MWLIST. Ich hoffe jetzt, einen allgemeineren Artikel über „How to do“ fertig zu stellen, der auch einige brandneue Software für diesen Zweck enthält. 73 Nils, DK8OK

Hier kann man  direkt sein 865MB grosses PDF mit den Bilder herunterladen. Ist nicht nur für SWL interessant die Ausbreitungsbedingungen innerhalb 24 Stunden auf einer Grafischen Seite zu sehen.

Aufgezeichnet wurde dies mit dem neuen Elad FDM-S3.

Satellit mit Kurzwellentransponder „Update“

Update zu Satellit mit Kurzwellentransponder
Der von der Chinesischen CAMSAT geplanter Kurzwellensatellit CAS-7A ist ebenfalls indirekt Opfer von Covid-19 geworden.
Am 15.09. wurde der Start von der Amateurfunkgemeinde sehnlichst erwartet. Tagelang hat man jedoch aus dem Reich der Mitte keine Neuigkeiten darüber erfahren.
Nun hat sich der Projektleiter Alan Kung, BA1DU, sich bei der ARRL dazu geäussert.
http://www.arrl.org/news/chinese-amateur-radio-satellite-launches-delayed

Daraus ist zu entnehmen, dass der Start von CAS-7A auf Mai 2021, und derjenige von CAS-5A auf Juni 2021 verschoben wurde. Interessant: Wie CAS-7A wird auch CAS-5A (unter Anderem) über einen Kurzwellentransponder verfügen.

Somit müssen wir eine weitere Verschiebung dieses Projekts zur Kenntnis nehmen. Die Hoffnung stirbt aber zu Letzt, und so drücken wir die Daumen für einen erfolgreichen Start Mitte 2021.

Satellit mit Kurzwellentransponder kurz vor dem Start

Die CAMSAT hat im Frühling angekündigt, dass mehrere Amateurfunksatelliten am 15.09. gestartet werden sollen. Darunter ist auch ein Satellit, welcher ein reiner Kurzwellen-Transponder an Bord hat. Dies gab es schon lange nicht mehr und Erfahrungen darüber sind wenig dokumentiert.

Wie bei den chinesischen Raumfahrtmissionen üblich, werden neue Informationen erst nach dem geplanten Starttermin veröffentlicht.

In meinem aktuellen Blogbeitrag gehe ich etwas näher auf dieses Thema ein.

Sonnenaktivität beinflusst unsere Funkausbreitung

Kurzwellenfreunde unter uns wissen bestimmt wie die Sonnenaktivität unsere Ausbreitungsbedingungen verändern. Auch dass es einen Sonnenzyklus der Aktivitäten gibt.
Über das Newsletter von Digitec bin ich auf den Link der NASA gekommen. Das Solar Dynamics Obersvatory (SDO) kreist seit 10 Jahren um die Sonne. Die grosse Datenmenge an Bilder wurden in einem Youtube Video innerhalb einer Stunde zusammengefasst.
Viel Interessanter für unser Funkhobby ist allerdings der Kommentar im Newsletter von heliotime.org. Roussis schreibt da. „Habe dies mit einem Freund im Rahmen eines Hochschulprojektes entwickelt. In der Visualisierung werden mit einem Algorithmus die über 20 Millionen Datensätze verwertet um der Graphen innert einiger Millisekunden zu bilden. Die Granularität des Graphen ändert sich beim zoomen.
Beim anwählen eines Events wird dann das dazugehörige Bild über die Helioviewer API des NASA abgerufen 🙂
Viel Spass beim ausprobieren :)“

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.