HB9LU-Sektion

Kurzbericht über die Generalversammlung vom 20. Januar 2017 im Restaurant Gersag, Emmenbrücke.

  • Im Anschluss an den Apéro konnte der Präsident René Schmitt, HB9BQI um 20:00h 45 Mitglieder begrüssen, darunter die Ehrenmitglieder Hanspeter Blättler HB9BXE, Beat Unternährer HB9THJ und Markus Schuler HB9DIZ.
  • Ihre Abwesenheit entschuldigt haben folgende Mitglieder:

Peter Wild, HB9RQW
Hans Kaufmann, HB9BOK
Roland Ettlin, HB9WDD
Leo Hofstetter, HB9RSD
Othmar Gisler, HB9AXI
Heinz Hauser, HB9TGQ
Leo Marbach, HB9DWL
Cedric Biscotin, HB9FWZ
Alex Häusermann, HB9RWH
Daniel Schwörer, HB9WCH
Anton Furrer, HB9CIH
Urs Baumgartner, HB9MYH
Walter Fleischmann, HB9JBO
Hans Arnold, HB9ENA
Volkmar Schaldach, HB9DUK
Alfons Fässler, HB9DAL
Markus Giger, HB9WDN
Walter Ettlin, HB9JCN
Bernard Wehrli, HB9ALH

  • Mit einer Schweigeminute gedachte die Versammlung dem Ehrenmitglied Armin Wyss HB9BOX und Claude Python HB9WDJ, welche im Vereinsjahr verstorben sind.
  • Als Stimmenzähler wurden Astrid Bucher HB9ENU und Peter Estermann HB9THC gewählt
  • Um die Mitgliedschaft in die Sektion HB9LU haben sich beworben und wurden einstimmig aufgenommen und mit Applaus begrüsst:
    – Marfurt Ernst, HB9GHH
    – Peter Ens, HB9RYV
    – Wolfgang Sidler, HB9RYZ
    – Alois Camenzind, HE9JCQ
  • Aus der Sektion ausgetreten sind:
    – Märchy Thomas, HB3YCD
    – Michael Slomcykovski, KC9RTS
    – Stefan Hohl, HB3YOS
    – Andreas Tondi
  • Der Mitgliederbestand per GV 2017 beträgt 142 Mitglieder. Davon sind 129 Aktivmitglieder, 13 Passivmitglieder und 5 Ehrenmitglieder
  • Das Protokoll der GV2016 wurde einstimmig angenommen, ebenso die Jahresberichte.
  • Der neue Kassier Markus Schuler HB9DIZ präsentierte die Jahresabrechnung 2016, die mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 7’177.51 abgeschlossen hatte. Der Aufwandüberschuss resultiert aus den nun vorgenommenen Abschreibungen von Fr. 7’007.10. Ohne Abschreibungen hätte der Ausgabenüberschuss lediglich Fr. 170.41 betragen. Die ergänzenden Ausführungen des Kassiers zum Thema Anlagen und Abschreibungen wurden von den Anwesenden mit Interesse aufgenommen.
  • Der Revisorenbericht wurde von Ehrenmitglied Hans-Peter Blättler HB9BXE verlesen. Die Versammlung erteilte dem Vorstand einstimmig Decharge, mit Dank an den Kassier.
  • Der Antrag „Echo-Link auf HB9LU 70cm“ wurde nach intensiver Diskussion mit 27 zu 5 Stimmen angenommen, allerdings insofern abgeändert als dass nun Echo-Link auf dem 2m-Repeater HB9LU implementiert wird. Zwei Gründe führten zur Änderung, einerseits hätten auch diejenigen Mitglieder, welche von ihrem QTH HB9LU 2m nicht erreichen, die Möglichkeit an den Montagsrunden teilzunehmen und andererseits würde der „HB9LU -Hausrepeater 70cm“ nicht durch Echolink-Signale beeinflusst.
  • Der Präsident stellte das Jahresprogramm 2017 vor und machte gleichzeitig auf geplante Events aufmerksam. Das Programm wird auf der Homepage präsentiert und laufend aktualisiert.
  • Das Budget 2017, vorgestellt durch den Kassier, weist einen Aufwandüberschuss von Fr. 2’460.– auf, wobei hier weitere Abschreibungen von Fr. 2′.000.– enthalten sind. Das Budget wurde einstimmig angenommen. Der Jahresbeitrag wird bei Fr. 40.– belassen.
  • Die Wahl des Präsidenten wurde durch den Vice-Präsidenten vorgenommen, der übrige Vorstand wurde in Globo durch die Versammlung gewählt.
    Der Präsident stellte anschliessend die Technische Kommission vor, Highlights konnten 2 verzeichnet werden, einerseits übernimmt Hanspeter Bless HB9DBK das Amt des QSL-Managers und andererseits übernimmt Richard Töngi HB9ERB die administrativen Aufgaben für den Afu-Kurs. Bis ein vollamtlicher Kursleiter gefunden ist übernimmt Rene HB9BQI die Gesamtleitung des Afu-Kurses.
  • Als Delegierte an die USKA-DV wurden der Präsident und der Vice-Präsident gewählt. Über ihren „Auftrag“ wird am nächsten Stamm debattiert werden.
  • Im Traktandum „Verschiedenes“ ermunterte Beat Unternährer, HB9THJ die Anwesenden den Webmaster insofern zu unterstützen indem man ihn mit Beiträgen für unsere Homepage versorgt. Hanspeter Blättler erinnerte an die Bautage im VHS hofft auf rege Beteiligung und verweist auf den Doodle-Link. Der Präsident schliesslich verwies auf den Jahreskalender in welchem wieder einige Aktivitäten eingebaut sind.
  • Mit einem Dank an die anwesenden Mitglieder für ihr Erscheinen und ihre Unterstützung schloss der Präsident René Schmitt die Generalversammlung um 21:40h.

sig R. Achermann HB9EZU, Aktuar HB9LU

RENERGIA: Modernste Anlage Europas

Der jährliche Sektionsausflug, den Peter HB9WDH organisierte,  führte uns zur RENERGIA nach Perlen.
Peter freute sich, 22 Interessierte begrüssen zu können.

Das imposante Gebäude mit ansprechender Architektur beherbergt die neue Kehrichtverbrennungsanlage für
die Region Luzern. Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz wurden bei Plan und Bau dieser modernsten Anlage Europas gross geschrieben. Weder Rauchgase noch warmes Wasser gelangen in die Umwelt. Die Effizienz ist beeindruckend. Mit der Energie, die durch das Verbrennen unseres Abfalls erzeugt wird, können 14 Windräder oder eine Solarpanel-Farm von 170 Fussballfeldern ersetzt werden, was etwa 20 Megawatt entspricht.

Der Rundgang führte uns zuerst in die riesige Abladehalle, wo täglich ca. 60 Güselwagen anfahren. Der Abfall gelangt in den Bunker. Die ganze Anlage funktioniert im Grossen und Ganzen automatisch. Der Greifkran holt und durchmischt den Güsel selbstständig. Der Güsel schiebt sich in den 1200° heissen Ofen. Die Schlacke wird umweltgerecht im Kanton Uri gelagert. Die ganze Anlage kann bloss von zwei  Mitarbeitern gesteuert und überwacht werden.

Die zweistündige Führung, geleitet von Hr. Reichlin, hat allen einen nachhaltigen Eindruck über die modernsten technischen Möglichkeiten der Abfallentsorgung hinterlassen. Ebenso die Sachkompetenz und die professionellen Videodarbietungen während der Führung haben den Ausflug zu einem einmaligen Erlebnis gemacht.

Mit einem gemütlichen Beisammensein im Restaurant Perlen fand der Ausflug gegen 14 Uhr den Abschluss.

Bericht: Christine HB9BQW  Foto: René HB9BQI

SAM_0213

SAM_0215

SAM_0222

SAM_0218

News des Funkamateurkurses

Bereits der zwölfte Lektionsabend des Funkamateurkurses liegt hinter uns.
Sieben Kurslehrer vermitteln Abwechslungsweise den Kursstoff den zehn Teilnehmer des Kurses 2015/2016.
Bis zum Kursende im Juni 2016 stehen noch 23 Kursabende an.
Es gibt also noch viel interessante Grundlagen zu vermitteln und zu lernen.

Herzliches Dankeschön an die Kurslehrer für die Vermittlung des Kursinhaltes und an die Teilnehmer für die Aufmerksamkeit

Ich wünsche allen Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Vy 73 de Beat, HB9THJ Kursleitung Funkamateurkurs HB9LU

HB9LU-2015-10-01-Funkamateur-Kurs-XMAS-001 HB9LU-2015-12-09-Funkamateur-Kurs-02 HB9LU-2015-12-09-Funkamateur-Kurs-03 HB9LU-2015-12-09-Funkamateur-Kurs-05

Wir gratulieren Daniel Schwörer HB9WCH zum HTC- Telegrafie- Diplom

Am letzten Kursabend durften wir unserem HB9LU Sektions-Mitglied, Daniel Schwörer HB9WCH das HTC- Telegarfie-Dipom überreichen.
Das HTC-Diplom beinhaltet fehlerfreies Gehörlesen und Tasten. Die Prüfung Gehörlesen wird quasi Online an den HTC eingesendet. Die Tastprüfung können bei Nationalen Anlässen, wo der HTC (Helvetia Telegraphie Club) vertreten ist, abgelegt werden. Der HTC hat einige „Morse-Götte“ nominiert, welche die Tastprüfungen in den verschiedenen Sektionen abnehmen können. Wir in der Sektion HB9LU haben deren zwei, es sind das Fred HB9JCP und Hans-Peter HB9BXE.

Daniel Schwörer HB9WCH hat die Prüfung zum HTC-Diplom mit dem Tempo von 60 BpM bestanden und wir gratulieren Dani herzlich zu dieser doch sehr anspruchsvollen Prüfung. Das Tempo von 60 BpM entspricht genau den Anforderungen, wie sie damals das Bakom für die Prüfung auf KW verlangt hat.

Wir stellen mit erstaunen fest, dass trotz dem Wegfall der Telegrafie-Prüfung zur Erlangung der HB9-Lizenz für den Kurzwellenbetrieb, das lernen und beherrschen der Telegrafie nach wie vor „in“ ist.
Die Betriebsart Telegrafie hat sich weltweit quasi als die Königsklasse aller Betriebsarten bis heute erhalten. Wenn ihr die Statistiken von grossen Expeditionen näher betrachtet, werden die meisten Verbindungen immer noch in CW getätigt. Für die kommenden 10 Jahre dürfte das wohl noch so bleiben, denn unter den jetzt immer schlechter werdenden Ausbreitungsbedingungen, ist es einfacher und effizienter in der Betriebsart CW ein DX-QSO ab zu wickeln.

Unser CW-Kurs bei HB9LU geht im März 2016 zu ende. Wir werden im Januar 2017 wiederum für Neu-Einsteiger und Vorgeschrittene einen neuen CW-Kurs starten. Anmeldungen bitte an folgende Adresse senden:
hb9bxe[at]uska.ch (Vermerk: CW-Kurs)

Unter folgendem Link finden wir alle, welche ein HTC-Diplom erarbeitet haben.
http://www.htc.ch/index.php/de/morsen-lernen/bestandene-morsepruefung

Adligenswil, 15.10.2015 HB9BXE Hans-PeterHB9WCH 1
Bild; Beat HB9THJ
Vlnr. Michi HB9FOM, HP. HB9BXE, Dani HB9WCH, Yvonne HB9ENY, HP HB9DBK, Fred HB9JCP

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.