HamNet

Neuer HamNet Userzugang

Wie bereits an der Montagsrunde berichtet, wurde das Lehn mit einem Link ab HB9O angebunden.
Der HamNet Gateway auf dem Lehn JN47CA steht nun als User Einstieg zur Verfügung.
Die Ausrichtung ist mit 41° Richtung Emmen.
Auch eine WebCam wurde installiert. Noch einige Arbeiten stehen im Hintergrund an, dennoch
kann ab sofort die Anbindung getestet werden.

Weiter Infos unter  -> Link

Golem Beitrag zu Morsetelegraphie

Hier ein Bericht über Morsetelegraphie der hoffentlich den Einen oder Anderen Funker hervorbringt:

http://www.golem.de/news/morsetelegraphie-1511-117593.html

HB9LU D-Star NEW’s: Neuer Gateway – Rechner jetzt mit HAMNET Anbindung

Seit Sonntag, 16. März 2014 ist nun das D-Star Relais HB9LU auf dem Sonnenberg auch via HAMNET vernetzt.

Die Vernetzung des Luzerner D-Star Relais war bisher ausschliesslich über Internet realisiert. Nun steht ein weiterer Weg über HAMNET zur Verfügung. Diese redundante Anbindung wird dann künftig automatisch, bei Ausfall einer Verbindung, auf die noch verfügbare Anbindung umschalten. Prioritär wird die HAMNET-Verbindung in Betrieb sein. Möglich wurde dies durch den geplanten Austausch des Gateway-Rechners mit direkter HAMNET – Anbindung.

Zu diesem Zweck wurde der neue Rechner komplett neu installiert und mit der neusten Debian 7.4 Distribution (Linux) ausgerüstet. Zudem wurde auch gleich die neuste Version der ‘ircDDBGateway’ Software installiert und ordnungsgemäss konfiguriert. Es wurde darauf geachtet, dass ein stromsparendes und effizientes System zum Einsatz kommt, welches nur gerade 5W verbraucht. Dank der guten Vorbereitung konnte mit dem neuen Rechner unter dem Arm der Austausch nach dem ‘Plug & Play’ Prinzip vorgenommen werden und war innerhalb 15 Min. erledigt.

Speziellen Dank geht auch an Koni, HB9WAD. In bewährter Zusammenarbeit haben wir gemeinsam den Rechner-Tausch vorgenommen und gleich vor Ort auf Funktion geprüft.

Vy 73 de Walti, HB9TLX SysOp – D-Star Relais HB9LU

Rückblende HamNet Vortrag

Am Freitag, 15. Juni hatten wir wie angekündigt, Koni HB9WAD und Walter HB9TLX bei uns am Stamm zu Gast. Koni informierte uns über die technischen Möglichkeiten von HamNet. An einer Grafik zeigte er uns die bereits bestehenden Anbindungen und das geplante Netz. Das im Aufbau befindliche Netz arbeitet im 5800 MHz Band und ist somit in der Nähe des ISM-Bandes.
Dies erlaubt es auch, Geräte kommerzieller Anbieter einzusetzen. Dadurch sind die Geräte preiswert am Markt zu kaufen.

Für uns Funkamateure sind viele Produkte durch kleine Änderungen der Konfiguration auf 5.8 GHz einsetzbar. Konni hat uns drei Systeme vorgestellt, die z.T bereits im HamNet im Einsatz sind und mit vielen Fotos den praktischen Einsatz am Antennenmast gezeigt. Um eine genügende Reichweite zu erzielen, sind Richtantennen unerlässlich. Die Ausbreitungsbedingungen in diesem Band sind schon sehr quasioptisch, also ähnlich dem Licht. Ohne direkte Sichtverbindung zur Antenne sind kaum Verbindungen möglich. Rundstrahlantennen sind gänzlich ungeeignet. Je nach Antenne können bis zu 50km überbrückt weren. Die erzielbaren Bandbreiten liegen bei 20 MHz resp. bei 10 MHz. Im Vergleich zu unserem drahtgebundenen Internet sind das sehr gute Werte.

Koni hat uns auch erklärt, dass das HamNet nicht in Konkurenz zum Internet stehen soll und auch gar nicht kann. Werbung ist verboten und gehört nicht zur Kommunikation auf die Amateurfrequenzen. Ebenso muss ein offener Datenverkehr stattfinden, Verschlüsselung ist nicht erlaubt.

Als Vorreiter und Initiatoren haben sich Koni und Walter massgeblich zur technischen Realisierung von diesem neuen Kommunikationskanal eingesetzt. Die 21 Teilnehmer haben sich mit einem kräftigen Applaus für den Vortrag bedankt. Zum Schluss hat Rene, HB9BQI den beiden Gästen im Namen der Sektion HB9LU ein Präsent überreicht.

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.