Allgemein

HB9RYV Peter Ens aktiviert mehrere Sota-Gipfel auf Island

(SOTA Erstaktivierungen in TF mit Hilfe der HB9LU-Morsegruppe – eine Aktivator Geschichte 🙂

Island hat hunderte von Berge (bei uns in der CH eher Hügel genannt) – geschätzte 90% sind noch nicht aktiviert. Im Jahr 2017 war ich zum dritten Mal in Island, kurz vorher wurde ich vom SOTA Virus befallen 🙂 Meine vier „MUST-DO“ Berge in TF waren damals : Mælifell – TF/SL-150, Hekla – TF/SL-010, Kirkjufell Eyrarsveit – TF/SN-056und Snæfellsjökull – TF/SN-001. Alle habe ich, ausser dem Snæfellsjökull, aktiviert – der hat im Sommer zu viele Spalten und wird dann nicht mal von den Einheimischen bestiegen – im Winter ist er leicht begehbar.

Dieses Jahr wollte ich wieder einige Erstaktivierungen machen und natürlich die Kollegen der HB9LU-Morsegruppe mit einbeziehen.Nach der Quarantäne war der erste Berg vor der Haustüre in Seydisfjördur der Stafdalsfell – TF/AL-196, den ich im 2017 erstaktiviert hatte – der war einfach. Tage vorher wollte ich den Sönghofsfjall – TF/AL-243 aktivieren, bin aber 400 Meter vor dem Gipfel vor zwei ca. 70 Meter hohen,quasi senkrechten Felswänden gestanden – das war mir zu heiss und ich bin wieder runter – Gesundheit und Sicherheit „first“.

Weiter Richtung Bakkagerdi – kenne ich von früher – sehr schöne Gegend und viele SOTA-Berge. Am 28. August habe ich mir den Sönghofsfjall – TF/AL-243 als Ziel gesetzt – sah sehr einfach aus – aber wieso die Distanzauf SOTA-Goat so weit war, merkte ich erst später. Also hoch und bei der ersten Anhöhe kam weiter hinten noch eine – diesesSpiel wiederholte sich einige male – Hügel hinter Hügel bis endlich der Gipfel erreicht war. Verschwitzt und erleichtertsetzte ich eine WApp-Meldung an die Morsegruppe ab – ich bin oben :)Aufbau der Antenne (20 Meter EFHW mit dem Fuchskreis HB9LU-HB9BXE) und eine saubere CW-Frequenz gesucht und eine WApp mitder CW-Frequenz abgesetzt. Hans-Peter, HB9BXE war der erste Kontakt, nachhher HB9CQB, HB9DBM, HB9EGA und HB9BPH.
Nachher ein Spotting auf SSB – ganz Europa und eine Station aus Colorado war da – 19 Kontakte – alle mit 20 Watt.

Am 30. August war ich ganz im NO von Island – eine für mich noch unbekannte Gegend. Aktivierung Fagradalsfjöll – TF/AL-225.CW Verbindung mit HB9BXE, HB9BPH, DL1FU und G4OBK – der Rest in SSB – total 15 QSO’s.

Weiter im NO von Island – eine Störung des Erdmagnetfeldes war extrem bemerkbar. Aktivierung (31.Aug.) Heiðarfjall – TF/AL-280, nurzwei Kontakte : Portugal in SSB auf 20 Meter und Heinz, HB9BHP auf 30 Meter in CW waren machbar – Erstaktivierung ok – aber Null Punkte.

Ganz im NO aktivierung (1. Sept.) von Viðarfjall – TF/AL-273 – 5 QSO’s in SSB. Billi,TF5B, den ich einen Tag später in Akureyribesuchte, wunderte sich, dass ich doch 5 SSB Verbindungen hatte – er macht „nur“ FT8 und hatte an diesem Tag nur 15 Verbindungen,normalerweise hat er x-fach mehr Kontakte.

Später (5. Sept.) traf ich Yngvi, TF3Y und bestieg mit ihm den Mt.Esja, den Hausberg von Reykjavik. Eine 16 Km Tour die es“in sich hatte“ – 4 Std. hoch mit Klettern, 3 Std. runter – sehr anstrengend – aber eine super Aussicht. Mein Herzberg, der Vulkan Hekla, der jeden Moment „in die Luft gehen kann“ war auch sichtbar – nebst dutzenden anderer SOTA-Hügel.

Am Vorabend war ich auf dem Úlfarsfell – TF/SV-041 – hatte aber nur 3 Verbindungen auf 431.000 MHz mit „lokalen HAM’s“- also auch null Punkte – egal – ein super Sonnenuntergang über Reykjavik entschädigte für die Strapaze !

Weiter Richtung Snæfellsnes – leider aber schlechtes Wetter und tiefe Temperaturen. Da der TF/SN-001 schon durch einen
„Einheimischen“ aktiviert wurde und eine Besteigung im Herbst exterm gefährlich ist – nehme ich den Nachbarsberg.Am 9.September bestieg ich den Sandkúlur – TF/SN-021 und hatte eine erfolgreiche Erstaktivierung bei minus 2 Grad. 10 Verbindungen – Kalifornien und Washington-State nebst vielen Europäern brachten mir 4 Punkte – eigentlich viel zu leichtgegen die 6 Punkte des Esja 🙂

Ich sitze nun in Vik im Süden und hätte noch einiges vor – aber das Wetter spielt nicht so mit – schauen wir was noch gehtund hoffe noch auf ein paar CW-QSOs mit der Morsegruppe …

73, Peter, TF/HB9RYV

Sonnenaktivität beinflusst unsere Funkausbreitung

Kurzwellenfreunde unter uns wissen bestimmt wie die Sonnenaktivität unsere Ausbreitungsbedingungen verändern. Auch dass es einen Sonnenzyklus der Aktivitäten gibt.
Über das Newsletter von Digitec bin ich auf den Link der NASA gekommen. Das Solar Dynamics Obersvatory (SDO) kreist seit 10 Jahren um die Sonne. Die grosse Datenmenge an Bilder wurden in einem Youtube Video innerhalb einer Stunde zusammengefasst.
Viel Interessanter für unser Funkhobby ist allerdings der Kommentar im Newsletter von heliotime.org. Roussis schreibt da. „Habe dies mit einem Freund im Rahmen eines Hochschulprojektes entwickelt. In der Visualisierung werden mit einem Algorithmus die über 20 Millionen Datensätze verwertet um der Graphen innert einiger Millisekunden zu bilden. Die Granularität des Graphen ändert sich beim zoomen.
Beim anwählen eines Events wird dann das dazugehörige Bild über die Helioviewer API des NASA abgerufen 🙂
Viel Spass beim ausprobieren :)“

Rückblick CW-Kurs 2019/2020 von HB9LU

Trotz der gegenwärtige Corona-Pandemie konnten wir doch noch den geplanten Schlussabendim Restaurant Listrig durchführen. Die Betreiber des Restaurant Listrig haben uns mit den nötigen Sicherheitsabständen und geforderten Hygiene bestens bedient.

Bei der Gruppe a.) Newcomer, haben alle 3 Absolventen den Test bestanden, also beherrschen diese nun alle Morsezeichen.

Gruppe b.) und c.) haben grossen Fortschritt gemach, so sind viele davon regelmässig auf dem Band anzutreffen. So sind auch einige unserer CW-Gruppe beim «Helvetia Open CW Activity» aktiv.Hier den Link zum HB-OCWA https://hb-ocwa.ch/

So zum Beispiel auf der 80m-CW-Runde von HB9LU. Dabei benutzen einige die selbstgebaute 80m-Magnetic Loop von Marcin HB9EGA/Martin HB9PBPH. Hier einen Einblick zum Bautag 2020 im Restaurant Listrig. Link

Das HTC-Diplom beinhaltet fehlerfreies Gehörlesen und Tasten. Die Prüfung Gehörlesen wird quasi Online an den HTC eingesendet. Die Tastprüfung können bei Nationalen Anlässen, wo der HTC (Helvetia Telegraphie Club) vertreten ist, abgelegt werden. Der HTC hat einige „Morse-Götte“ nominiert, welche die Tastprüfungen in den verschiedenen Sektionen abnehmen können. Wir in der Sektion HB9LU haben deren zwei, es sind das Fred HB9JCP und Hans-Peter HB9BXE.

Wir stellen mit Erstaunen fest, dass trotz dem Wegfall der Telegrafie-Prüfung zur Erlangung der HB9-Lizenz für den Kurzwellenbetrieb, das Lernen und Beherrschen der Telegrafie nach wie vor „in“ ist.Die Betriebsart Telegrafie hat sich weltweit quasi als die Königsklasse aller Betriebsarten bis heute erhalten. Wenn ihr die Statistiken von grossen Expeditionen näher betrachtet, werden die meisten Verbindungen immer noch in CW getätigt. Für die kommenden 10 Jahre dürfte das wohl noch so bleiben, denn unter den jetzt immer schlechter werdenden Ausbreitungsbedingungen, ist es einfacher und effizienter in der Betriebsart CW ein DX-QSOab zu wickeln.

Wir werden im Herbst 2020 wiederum für Neu-Einsteiger und Vorgeschrittene einen neuen CW-Kurs starten. Mehr Informationen und Anmeldung Link: http://hb9lu.ch/kursangebote/morsen-lernen-bei-hb9lu/

Adligenswil, 30.05.2020 HB9BXE Hans-Peter

Coronavirus – COVID-19

Liebe YL, OM & SWL und Leser dieser Webseite. Nun kommen wir auch auf unserer Webseite nicht um das Thema herum. Die Lage ist ernst, aber wir können viel dazu beitragen die Verbreitung des Virus zu verlangsamen.

Der nächste Monatsstamm vom 20.03.2020 fällt aus.

Eine grafische Übersicht über die Lage könnt Ihr im Beitrag aus der Webseite von der NZZ entnehmen.
Weitere grafische Aufarbeitungen:
Schweiz: https://www.corona-data.ch
Welt: https://coronavirus.jhu.edu/map.html
Weiter Links zum Thema: Kanton Luzern  // Luzerner Kantonsspital // Bundesamt für Gesundheit  // SRF

In eigener Sache:
Aktuell bin ich im Krisenstab einer Gesundheitsorganisation eingebunden. Deshalb werde ich in den nächsten Wochen nicht viel Zeit für News auf der Webseite beitragen. Dankbar bin ich jedoch, wenn jemand was interessantes entdeckt und mir ein Link mit ein paar Informationen zustellt. Diese werde ich gerne publizieren.

Ich wünsche allen gute Gesundheit, mit der Bitte an alle, dass Ihr den Weisungen zu COVID-19 folge leistet.

Vy 73, Beat Hb9THJ

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.