Allgemein

HB9HC/AM on AIR am 14.09.2021 Start 08:22

HB9HC/AM ist am 14.09.2021 mit einem Heissluftballon, funkaktiv in der Luft!
Das HB9HC/AM Team freut sich sehr eine Funkverbindung mit Dir tätigen zu können!
Die Details sind auf der HTC-Webseite zu finden.
HB9BXE bestätigt, dass die Ballonfahrt  am 14.09.2021 durchgeführt wird.
Zeitraum : 2 Stunden Ballonfahrt, innerhalb von 0800-1100 HBT.
Die Fahrt kann auf APRS.fi mitverfolgt werden.
Der Ballon trägt das Rufzeichen HB-QNZ und kann auch auf flightradar24 verfolgt werden.

Update: 14.09.2012 08:24 Der Ballon ist gestartet.

C4FM Relais am Standort Lehn QRT

Wie bereits angekündigt, wird es infolge Teilsanierung des Gebäudes zu Beinträchtigungen kommen. Ab Mittwoch 24.08.2021 geht das C4FM Relais für ein längere Zeit ausser Betrieb. Unser Funkraum wird abgebaut und durch neue Technische Räumlichkeiten ersetzt. Die Antenne mit Masten muss abgebaut werden um der Dachsanierung inklusive Notdach Platz zu machen. Die Bauphase dauert bis in den Juli 2022! Wir hoffen, dass wir das Relais vorher am Standort wieder in Betrieb nehmen zu können. Der Standort bleibt uns weiterhin erhalten. Die Zusammenarbeit mit dem Eigentümer und der Bauerschaft ist sehr zuvorkommend wofür wir uns sehr bedanken.

Der temporäre Rückbau wird morgen durch Hb9JCM, HB9CQZ und HB9MYH erfolgen.

Das Haus „Lehnhof“ ist im geoportal.lu.ch als erhaltenswert eingestuft. Beschrieben wird es wie folgt:
Stattlicher Heimatstilbau mit mächtigem Dach, der sein äusseres Erscheinungsbild trotz einigen Veränderungen weitgehend im ursprünglichen Zustand bewahrt hat. Der Bau hat freistehend am ansteigenden Hang einen hohen Situationswert mit ausgezeichneter Fernwirkung. Als ehemaliges Ferienheim ist der Bau typologisch von Bedeutung.

Im Bauinventar Band 1 / 12. 2016 auf der Seite einwohnerrat-kriens.ch sind folgende Zeilen über diese schöne Gebäude beschrieben.

Beschreibung:
Über längsrechteckigem Grundriss errichtetes, stattliches ehemaliges Ferienheim. Der Bau zeigt ein ausgeprägt axialsymmetrisches Erscheinungsbild und gliedert sich in einen Mitteltrakt dem zwei Quergiebel risalitartig angefügt sind. Ein mächtiges Walmdach mit verschiedenen Dachaufbauten überspannt den Bau: An den beiden Längsseiten Quergiebel mit Gerschild und Fusswalm, an den Schmalseiten je eine Lukarne mit Steilgiebeldach. Über dem halb eingetieften Kellersockel, der als Rustikamauerwerk besonders ausgezeichnet ist, erheben sich der Oberbau mit
zwei Vollgeschossen und zwei ausgebauten Dachgeschossen. In Mischbauweise errichtet, das erste Geschoss ist massiv gemauert und zeittypisch mit einem Rauhputz versehen, das zweite OG und das DG mutmasslich in Holzbauweise und mit einem Schindelschirm verrandet, gegen NW ist der Mittelteil und die Treppenhausachse der Quergiebel ebenfalls massiv gemauert und verputzt. Die südöstliche Schaufassade besitzt im Mittelteil im EG eine Laube mit Holzbrüstung und -stützen, die über einen zentrierten Treppenaufgang erschlossen ist und zum Eingang in der Mittelachse führt. Bauzeitliche Eingangstür, über dem Türsturz reliefiertes Luzernerwappen. Im nördlichen Quergiebel zwei Rundbogenöffnungen, darüber Schriftband: „Bürgergemeinde Luzern Ferienheim Lehn“. Im Innern haben sich einige wenige Elemente der ursprünglichen Oberflächen und Ausstattungsteile erhalten.

Baugeschichte:
Der Lehnhof wurde 1914 als Ferienheim für das Waisenhaus Luzern im Auftrag der Ortsbürgergemeinde Luzern  errichtet. Giebelseitig u.a. teilweise neue Befensterung (Giebelfelder Quergiebel), sekundärer Ausbau des  ursprünglichen Balkons im OG des Mitteltraktes

Würdigung:
Stattlicher Heimatstilbau mit mächtigem Dach, der sein äusseres Erscheinungsbild trotz einigen Veränderungen weitgehend im ursprünglichen Zustand bewahrt hat. Der Bau hat freistehend am ansteigenden Hang einen hohen Situationswert mit ausgezeichneter Fernwirkung. Als ehemaliges Ferienheim ist der Bau typologisch von Bedeutung

Einladung zum Sommernachtsfest

Einladung zum Sommernachtsfest 2021 der USKA Zug mit Plausch-Fuchsjagd
Herzlich eingeladen sind:
Mitglieder, Gönner Freunde und Familienangehörige der USKA-Zug und Radiogyr sowie der befreundeten Nachbarsektionen
Luzern, Uri/Schwyz, Rigi
Was gibt es zu beachten?
Bitte meldet Euch bis Montag 9. 8.2021 per Doodle an: https://doodle.com/poll/bhry2fktc4c8kke5

Weiter Infos unter HB9ZG-Sonafe-2021

Wolf Harranth, OE1WHC – SK

Wir sind traurig über die Nachricht über den Tod von Wolf Harranth, OE1WHC, dem Gründer des DokuFunk Archivs. Wolf ist am 3 August nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.
Viele werden Wolf Harranth noch von seiner Arbeit bei Radio Österreich International kennen – ′′ das Programm für Kurzwellenhörer „. Später hieß es dann ′′ Kurzwellenpanorama und DX-Telegramm ′′ (Kurzwellen Panorama, DX Telegram), dann ′′ Medienpanorama ′′ (Media Panorama) , endlich ′′ Intermedia ′′ – alle ein Muss für Kurzwellenhörer und Radio-Amateure, denn die Programme geben nicht nur einen guten Überblick über Kurzwellenveranstaltungen und waren immer auf dem neuesten Stand, sondern weil Wolf auch viel durchdachtes Material angeboten hat – in seinem eigene kritische, aber angenehm kommunikative Art.
Wolf war auch Gründer des gemeinnützigen Wiener Dokumentationsarchivs für die Forschung zur Geschichte von Radio und elektronischen Medien – Internationales Kuratorium QSL Sammlung – abgekürzt Dokufunk-Archiv. Was als QSL-Kartensammlung begann, ist jetzt ein beträchtliches Archiv über die Geschichte des Radio-und des Amateurfunkdienstes mit vielen zeitgenössischen historischen Dokumenten. Laut Wikipedia enthält das Archiv nun etwa sechs Millionen Gegenstände, darunter 1500 Vermächtnisse, die es ′′ die weltweit größte Institution mit Archivakten und Sammlungen aller Art in der Geschichte des Radiosenders mit Fokus auf Rundfunk und Amateurradio ′′ macht. Die Betriebe sind kostenlos zugänglich und werden ständig hinzugefügt.
Es ist wohl weniger bekannt, dass in Österreich Wolf als einer der legendären Literaturübersetzer des Landes betrachtet wird. Er wurde unter anderem mit dem österreichischen Staatspreis für Literarische Übersetzung und dem internationalen Astrid Lindgren Übersetzungspreis für diese Arbeit ausgezeichnet. Er übersetzte Klassiker wie das ′′ Dschungelbuch ′′ oder die ′′ Abenteuer von Huckleberry Finn „.
Mit Wolf OE1WHC hat nicht nur die DX-Szene einen ihrer ganz Großen verloren. Wolf ist kurz vor seinem 80 Geburtstag gestorben.
Ruhe in Frieden Wolf
Tom Kamp DF5JL
IARU Region 1 HF Manager

Quelle: Facebook

OE1WHC ist auch in der Schweiz sehr bekannt gewesen. Seine Arbeiten im Bereich Dokufunk ist vielen von uns bekannt. An zahlreichen Jahrestreffen der USKA war er gerne zu Gast.
Bild: OE1WHC wurde geehrt am Hamfest in Hünenberg ZG

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.