Posts by André Mühle HB9FMM

DV 2018

An der Delegiertenversammlung vom 24. Februar wurden alle Anträge angenommen und die beiden zur Wahl stehenden Mitglieder in den Vorstand gewählt. Es waren 28 Sektionen stimmberechtigt.
Über die Jahresberichte wurden einzeln abgestimmt und alle bestätigt. Marco Zollinger, HB9CAT konnte wegen ausserordentlichen Ereignissen in seinem persönlichen Umfeld nicht genügend Zeit für seine Aufgaben im Vorstand aufbringen. Im Jahr 2018 wird er noch für drei Monate suspendiert, danach wird er sein Amt wieder voll ausüben können. Willi, HB9AMC vertritt ihn in dieser Zeit.
Beide Anträge des Vorstandes zur Statutenänderung wurden ohne grosse Diskussion angenommen.
Max Rüegger, HB9ACC stellte die beiden Anträge der Sektion Zug vor. Zur Abänderung von Art 5.4 (Anträge der GPK an die DV) gab es ein paar Meinungsäusserungen pro und contra. Der Antrag wurde jedoch deutlich angenommen. Beim zweiten Antrag äusserte bloss eine Sektion bedenken. Auch dieser Antrag wurde mit grossem Mehr angenommen.
Die Delegierten bestätigten alle bisherigen Vorstandsmitglieder mit dem Stimmenmaximum und mit grossem Applaus. Neu in den Vorstand gewählt wurden Bernard Wehrli HB9ALH mit 28 Stimmen und Daniel Kägi mit 22 Stimmen.
Zu einer Diskussion geführt hat der Antrag des SCBO zur Aufnahme als Sektionsmitglied. Vor allem hinterfragt wurde die Zielsetzung des SCBO als Sektion in der USKA. Die Mehrheit der anwesenden Sektionen hat dann aber der Aufnahme des SCBO als Sektion in die USKA zugestimmt. Die noch verbleibenden Geschäfte waren unbestritten und wurden alle genehmigt.
Unser Mitglied Yvonne, HB9ENY hat nach 9 Jahren die Inseratenverwaltung in andere Hände gelegt und ist nicht mehr im Vorstand vertreten. Sie konnte vom Präsident, HB9AMC den Dank der USKA für ihre Tätigkeit sowie eine Urkunde und ein Präsent entgegennehmen. Wir von der Sektion Luzern schliessen uns dem Dank gerne an und wünschen Yvonne für neue Tätigkeiten viel Erfolg. Das Foto zeigt rechts vom Präsident die verabschiedeten YL und OM Christoph Zehnter HB9AJP, Peter Jost HB9CET, Yvonne Unternährer HB9ENY und Josef Rohner HB9CIC.
Die DV endete um 13:30. Der offerierte Apéro bot eine gute Gelegenheit zum Meinungsaustausch und zum Kennenlernen neuer OM’s.

Rene Schmitt HB9BQI

Weisch no..

Verschiedene Versuche mit Ballonantenne, ca. 1962, für 80m & 160 m. Trotz grossem Ballon war der dünne Draht zu schwer und der Wind drückte den Ballon meistens zu Boden! Ohne Wind gute Resultate!

Besuch des Sammelzentrums der Übermittlung Kommunikationstechnik der Schweizer Armee und des Historisches Armeematerial

Pünktlich und bei schönstem Wetter trafen wir uns auf dem Zentrumsvorplatz des ehemaligen Zgh Usters. Nach der kurzen Begrüssung durch Herrn Hanspeter Steiner, Präsident der IG UEM, sahen wir einen Kurzfilm, der uns zeigte, wie über Jahrzehnte die Kommunikation in allen Bereichen einen grossen Einfluss auf das heutige Weltgeschehen hat. Ohne Buchstaben und Zeichen war die Verständigung über weite Distanzen nicht möglich. Viele Zufälle und gute Ideen halfen, diese Lücken zu schliessen. Von Bildern und Zeichnungen auf Tafeln, zur ersten Daten-Verschlüsselungen (150 vor Chr.) bis zur heutigen topmoderner Kommunikation war es ein weiter Weg.

Hanspeter Steiner stellte die Organisation und Idee des Zentrums vor. Von den Anfängen der Übermittlung der Schweizer Armee bis heute soll alles archiviert, sichtbar und informativ sowie ausstellungsgerecht präsentiert werden.

In der grossen Regalanlage sind die kleineren Exponate fein säuberlich gelagert, so z.B. Taschenlampen, Morsetasten, Beleuchtungsmittel, Router, Büromaschinen, Sender / Empfänger (SE) usw.

Das Zentrum präsentiert die gesamte Entwicklung der Schweizer Armee im Bereich der Kommunikation: Man sah alles auf dem Rundgang, begonnen bei der Brieftaube, weiter zu den Signalgeräten, Telefonen, Morsegeräten, SE Anlagen, Chiffriergeräten, Richtstrahlgeräten, Textverarbeitung und vieles mehr.

Bei den Grossanlagen, welche teilweise funktionstüchtig sind, verweilten einige OM‘s und schwelgten in der Vergangenheit weisch no.

Ein Stock tiefer wird die Fahrhabe ausgestellt. Auf dem Rundgangs traf man viele bekannte Fz samt ihrem „Innenleben“; den Sendern, Peilern, Aggregaten etc. Die Fz sind konserviert, neu bereift und soweit fahrtüchtig und einsatzbereit, jedoch ohne Treibstoff. Der erste SE auf einem Rossfuhrwerk aufgebaut, ein originaler Nachbau, gefiel mir besonders.

Der Verein IG UEM leistet mit ihren Mitgliedern enorm viel Instandhaltungs- Arbeit, deshalb werden freiwillige Helfer gesucht. Vor allem sind ehemalige fachtechnische Mitarbeiter für Revisionen, Inbetriebnahmen oder für die Organisation im Verein herzlich willkommen. Es gibt noch einiges zu tun, so die Aussage von Hanspeter Steiner.
Gelegenheit für Fragen bot der kleinen Apéro.

Vor allem danke ich HB9AJW JOE, er liess es sich nicht nehmen uns persönlich zu begrüssten und zu betreuen. Joe ist einer der vielen Helfer. Es war ein sehr interessanter Ausflug der Sektion HB9LU.

Ich danke im Namen der Sektion HB9LU der IG HAMFU zur gelungenen Führung.
10.10.2017 / HB9WDH

Herzlichen Dank Markus HB9WDN zur Aufschaltung seines Filmes „Sektionsausflug 2017“.
https://youtu.be/G3V7A80qnQc  

Weitere interessant Links:
www.hamfu.ch
www.hamfu.ch/de/geraete/geraetesuche.php
www.ham-kommunikation.ch/ Sammelzentrum
https://www.hamfu.ch/de/geraete/mediensuche.php?section%5B14%5D=14&year_from=1850&year_to=2017&btn=suchen

Bericht als PDF:
07.10.2017 Bericht Sektionsausflug

Hamfest Payerne

Am 4. November findet das USKA Hamfest, organisiert durch die Freiburger HB9RAF und die Wadtländer HB9RAV Sektion, im Fliegermuseum Clin d’Ailes in Payerne statt. Nicht nur der Ort sondern auch die vielen Events, Aussteller und nicht zuletzt Claude Nicollier HB9CN machen einen Besuch äusserst lohnenswert, siehe Programm im HBradio oder auf www.hamfest.ch.

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.