Kampf gegen die Werbung mit Pi-hole

Hier mal etwas nicht Funkspetzifisches.

Kürzlich hat mich ein Kollege auf ein OpenSource Projekt aufmerksam gemacht welches dem Internet Benutzer das Leben leichter macht. Pi-Hole => https://pi-hole.net/
Da ich seit ich mir einen Virus über ein Werbe-Java-Applet eingefangen hab Werbung gar nicht mehr mag und mit dem Ad-Blocker in Chrome nur Mässig zufrieden war hab ich mir das genauer angeschaut.

Dazu hab ich mein altes unbenutztes Raspberry 2 rausgekramt. Neues Raspian runtergeladen und auf die SD Karte kopiert und 1 Befehlt später war schon alles Installiert. Nach erfolgreichem Test den DNS auf dem Router umkonfiguriert und ab damit in den Serverschrank.

Wie funktioniert das ganze? Das Pi-hole dient als DNS Server, versucht nun eine Webseite eine Werbeanzeige aus dem Internet nachzuladen wird dies vom System mittels einer Blacklist unterbunden. Über google findet man auch weitere Blacklists für diverse Sparten der „Belästigung“ welche man manuell hinzufügen kann sofern die bereits mitgelieferten Listen nicht ausreichend sind.

Das System läuft nun seit 2 Wochen und bietet einige Vorteile. Das die Werbung nicht mehr da ist ist nur einer der Vorteile. Da die Werbung auf dem DNS rausgefiltert wird müssen auch weniger Daten geladen werden, die Webseiten laden schneller, auf dem Smartphone merkt man das am Besten.

Installationsanleitung Raspbian: https://thepi.io/how-to-install-raspbian-on-the-raspberry-pi/
Installationsanleitung Pi-hole: https://pi-hole.net/

Print Friendly, PDF & Email

No comments yet

Comments are closed

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.