Month: Juni, 2017

Bericht DMR Workshop

Am Freitag 9.Juni 2017 fand im Restaurant Schnitz und Gwunder in Steinhausen der Zentralschweizer DMR Workshop statt.
Organisiert wurde dieser durch HB9CF mit HB3YCD.
Die zahlreichen Teilnehmer hörten den sehr kompetenten Referenten HB9TQJ Philipp, und HB9FEF Beni sehr Interessiert zu.
Sie waren sehr fachkundig und brachten einige Geräte auch gleich mit.
Der ganze Abend war sehr kurzweilig. Viele Erfahrungen untereinander wurden ausgetauscht,Kurz ein paar Stichworte über den Inhalt des Abends

+++
Vorstellung was ist DMR

Weltweiter Standard
>20 Hersteller von Endgeräte
Gute Sprachqualität
Gute Akku Laufzeit
Optimierte Nutzung der Bandbreiter

– Da die Geräte für den Profibereich gebaut werden sind sie nicht primär auf Bedürfnisse des AFU ausgelegt.

Neu gibt es mehr Möglichkeiten Anpassungen für den Amateurfunk einzubringen.

TDMA Verfahren bei DMR
-> Zeitschlitzverfahren.
Zwei Zeitschlitze erlauben zwei simplex Gespräche gleichzeitig auf der Selben QRG.
Repeater senden regelmässig ein Sync Packet
Viele Metadaten wie beim Mobilphone werden mit gesendet.

Das Relais trennt die Zeitschlitze und ordnet sie zu.
Timing ist sehr wichtig da dieser Zeitschlitz nur 2ms gross ist.

2008 erste Versuche mit DMR durch Mitglieder von HB9F und HB9BO
2011 DMR Relais HB9F Rothorn, HB9F Schilthorn
2012 erster DMR Master betrieben durch HB9F und HB9BO
2013-2017 schnelles Wachstum

In der Schweiz sind aktuell 78 Repeater registriert
Die Mehrheit der Repeater sind zur Zeit mit Brandmeister (BM) verbunden.

SwissDMR
Betreibt den Schweizer BM Master (Server). Dieser ist bei Infomaniac gehostet.
SwissDMR Admin Team besteht aus HB9STJ Cyrill, HB9FEF Beni, HB9FND Alex, HB9TQJ Philipp, HB9DUU Christian

Vorstellung des BM System
+ offen
+ pragmatisches Konzept
+ state of the art Technologie, Mix aus proprietärem Protokoll und bewährten Lösungen, modernes User Interface
+ sehr innovatives und motiviertes Entwicklerteam
+ stabil, zuverlässig
+ skalierbar
+ günstig
+ dezentrale Struktur
+ Weitgehendes Selbstbestimmungsrecht der Relaisbetreiber und Benutzer
– Offenheit birgt Risiko mangelnder Regulierungsmöglichkeiten.

Webinterface
Brandmeister Hoseline Streaming –> Mithören von QSO

Codeplugs sind auf Endgeräte bezogene Programmierblöcke (dmr.zone)

Time Slot (TS) 1 international

Time Slot 2 regionale

Mit welchem TS der Repeater verbunden ist, kann durch SMS Abfrage (mit DMR Gerät) rpt 262994  abgerufen werden.

Die Verwaltung der User IDs liegen Weltweit auf zwei Server.
Einer in der USA und einer bei HB9SDB
Beide Server werden jeweils untereinander Synchronisiert.
Herzliches Dankeschön auch an Rolf HB9SDB für die Verwaltung und Administration dieser Datenbank.

Grosses Dankeschön an HB9TQJ und HB9FEF für die Einführung in die DMR Welt, und die Organisatoren für die Durchführung dieses Anlasses.

Vy 73 de Beat, HB9THJ

 
DMR Workshop

Virtuelle 3D-Tour durch die Anfänge der Computer in UK

Folgende News habe ich auf der Seite von der Fachzeitschrift Elektor gefunden.

-> Zum Artikel <-

Jetzt kann man sich mit Hilfe einer virtuellen 3D-Tour durch die Frühzeit der Computer auf zwei Ausstellungen des National Museum of Computing im englischen Bletchley Park führen lassen. Die Tour basiert auf 360°-3D-Fotos von Venue View Virtual Tours.
Man kann sich damit virtuell durch die Ausstellungen bewegen und die ausgestellten Maschinen betrachten sowie deren Beschreibungen lesen. Daneben gibt es auch Bonus-Material in Form von Links zu Videos und weiteren Texten, die über die volle Geschichte der Exponate detailliert unterrichten.

Viel Vergnügen bei der 3-D Tour durch das Museum.
Eventuell war ja schon mal jemand in diesem Museum und hat ein paar Fotos für’s Web?

Vy 73 de Beat, HB9THJ

Erfolge beim CW-Kurs 2017 von HB9LU

Erfolge beim CW-Kurs 2017 von HB9LU

Am letzten Kursabend durften wir unserem CW- Kursteilnehmer, Marco HB9ZCW das HTC- Telegrafie-Dipom überreichen.

Im weiteren haben folgende Kursteilnehmer vom CW-Kurs die Tastprüfung mit Tempo 60 bestanden: Hanspeter HB9DBK, Peter HB9RYV, Angel HB9EFH.

Das HTC-Diplom beinhaltet fehlerfreies Gehörlesen und Tasten. Die Prüfung Gehörlesen wird quasi Online an den HTC eingesendet. Die Tastprüfung können bei Nationalen Anlässen, wo der HTC (Helvetia Telegraphie Club) vertreten ist, abgelegt werden. Der HTC hat einige „Morse-Götte“ nominiert, welche die Tastprüfungen in den verschiedenen Sektionen abnehmen können. Wir in der Sektion HB9LU haben deren zwei, es sind das Fred HB9JCP und Hans-Peter HB9BXE.

Marco HB9ZCW hat die Prüfung zum HTC-Diplom mit dem Tempo von 60 BpM bestanden und wir gratulieren Marco herzlich zu dieser doch sehr anspruchsvollen Prüfung. Das Tempo von 60 BpM entspricht genau den Anforderungen, wie sie damals das Bakom für die Prüfung auf KW verlangt hat.

Wir stellen mit erstaunen fest, dass trotz dem Wegfall der Telegrafie-Prüfung zur Erlangung der HB9-Lizenz für den Kurzwellenbetrieb, das lernen und beherrschen der Telegrafie nach wie vor „in“ ist.
Die Betriebsart Telegrafie hat sich weltweit quasi als die Königsklasse aller Betriebsarten bis heute erhalten. Wenn ihr die Statistiken von grossen Expeditionen näher betrachtet, werden die meisten Verbindungen immer noch in CW getätigt. Für die kommenden 10 Jahre dürfte das wohl noch so bleiben, denn unter den jetzt immer schlechter werdenden Ausbreitungsbedingungen, ist es einfacher und effizienter in der Betriebsart CW ein DX-QSO ab zu wickeln.

Unser CW-Kurs bei HB9LU geht am 20 Juni zu ende. Wir werden im Herbst 2017 wiederum für Neu-Einsteiger und Vorgeschrittene einen neuen CW-Kurs starten. Anmeldungen bitte an folgende Adresse senden:
hb9bxe[at]uska.ch (Vermerk: CW-Kurs)

Unter folgendem Link finden wir alle, welche ein HTC-Diplom erarbeitet haben.
http://www.htc.ch/index.php/de/morsen-lernen/bestandene-morsepruefung

Adligenswil, 07.06.2017 HB9BXE Hans-Peter

Bitte beachten Sie unsere Benutzungsbedingungen sowie unsere Datenschutzrichtlinien. © 2012 HB9LU, USKA Sektion-Luzern. Alle Rechte vorbehalten.